Managing Directors

I passionately like hands-on work, but I also love the theory. That's why I enjoy writing books, where I can combine theory with practical application.

The foundation of TRAIN in 1988 – today, trainconsulting – was the logical step from my role as trainer and consultant to entrepreneur.

Areas of Expertise

  • Systemic organisational consultancy on cultural change, leadership and communication
  • Consultancy on how to develop guiding principles and on cultural integration
  • Design and implementation of qualification programmes on leadership, communication and conflict management for the collaboration within teams and in the context of organisational change processes
  • Trainer for Systemic Change Design and Positive Leadership

Education and Training

  • Degree in social sciences (educational sciences, economic and social history) from the University of Vienna
  • Trained as a systemic consultant with Bernd Schmid as well as Fritz B. Simon and Gunthard Weber at the Heidelberg Institute
  • Several professional courses in systemic consulting, appreciative inquiry, constellation work and many more
  • Member of the Austrian Society for Group Dynamics and Organization Consulting (ÖGGO)

Publications

  • Positive Leadership (2014), German, English edition available soon
  • The Jungle Book of Leadership (2014)
  • Einführung in Großgruppenmethoden (2007), German
    an introduction to methods for large groups

Working Languages

German (native), English, Italian

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Systemisches Change Management – Eine Begriffsklärung

In Zeiten des Wandels, der Ungewissheit und der Unruhe darf man sich die Frage stellen: Wenn alles sich ändert, was ist dann „Change Management“, und noch dazu „systemisch“? Begriffe schwirren ebenso in der Luft herum wie Konzepte und Ideen.

Interview mit Wolfgang Braunböck

Gespräch mit Wolfgang Braunböck, Vice President Human Resources Eastern Europe, CIS, Middle East and Africa bei Oracle.

„Positive Leadership” ist ein relativ neuer Weg, um Führung wirkungsvoller, nachhaltiger und auch leichter zu machen. Positive Leadership beruht auf den theoretischen Grundlagen systemischen Denkens und auf den Erkenntnissen und Methoden der „Positive Sciences“, vor allem der Positiven Psychologie. In manchen Organisationen hat sich dieser Zugang bereits bewährt. Ruth Seliger hat mit einigen von ihnen gesprochen und sie zu ihren Erfahrungen befragt.

Hier das Gespräch mit Wolfgang Braunböck, Vice President Human Resources Eastern Europe, CIS, Middle East and Africa bei Oracle:

Herr Braunböck, Sie sind seit über 15 Jahren in verschiedenen Positionen bei Oracle tätig und aktuell für alle HR-Agenden von Russland bis Südafrika verantwortlich. Seit vielen Jahren führen Sie Ihren Bereich mit mehr als 50 MitarbeiterInnen nach den Prinzipien von Positive Leadership. Was war ausschlaggebend dafür, dass Sie Ihr Führungsverständnis nach den Prinzipien von Positive Leadership gestaltet haben? Gab es einen Auslöser?

Ich wurde bei einem Workshop über Positive Leadership von Trainconsulting mit den Ideen von Positive Leadership konfrontiert – vor allem die Ideen, sich auf die Stärken von Mitarbeitern und der eigenen Organisation zu fokussieren, hat das vorherrschende Dogma, Schwächen auszumerzen, in Frage gestellt. Ich hatte einige Zeit gebraucht, um dieses veraltete Dogma zu hinterfragen und mich auf die Stärken zu fokussieren.

Wie waren Ihre ersten Schritte in diese Richtung?

Ich habe alle meine Mitarbeitergespräche nur noch stärkenbasierend geführt, alle meine Mitarbeiter mussten den Stärketest von Marcus Buckingham machen, da ich wissen wollte, welche Stärken ich im Team habe und wie ich diese Stärken in Zukunft nutzen kann.

Wie haben Ihre Mitarbeiter darauf reagiert?

Sie waren verwirrt, verstört, aber mit der Zeit begeistert – gleiche Phasen, die ich auch durchlebt habe.

Wie hat Ihr Unternehmen darauf reagiert? Immerhin ein US-Konzern mit klaren Richtlinien...

Am Anfang gar nicht – ich hatte die Freiheit, es in meinem Team umzusetzen, und ich habe dies ohne viel Unternehmens-Kommunikation getan. Wir haben es aber in 18 Monaten geschafft, die Ideen dem Senior Leadership Team für die Region näherzubringen. Das wurde sehr positiv angenommen.

Was hat sich für Sie selbst verändert – für Ihr Führungshandeln, für Ihre Befindlichkeit?

Ich führe heute noch viel erfolgreicher als früher und versuche bei jeder Organisationsänderung, die Stärken meines Teams zu berücksichtigen, im Speziellen wähle ich Mitglieder für ein zukünftiges Projekt-Team nur mehr aufgrund der Stärken, die im Team benötigt werden, aus. Führung macht definitiv viel mehr Spaß, auch in unangenehmen Situationen.

Was ist für Sie heute der größte Unterschied zwischen „vorher“ und „nachher“?

Ich denke, dass ich immer schon ‚positiv' geführt habe, mache dies jetzt aber viel bewusster und intensiver und versuche öfters zu reflektieren und neue Ideen einzubauen.

Was macht für Sie die Kraft von Positive Leadership aus? Was „kann“ das?

Schwierig, die Frage zu beantworten, denke aber, dass sich der positive Führungsstil über die Zeit auch innerhalb des Teams auf unterschiedliche Bereiche, wie hervorragende Zusammenarbeit, wertschätzenden Umgang im Team als auch positive Ausstrahlung zu Mitarbeitern und Managern auswirkt. Das Feedback über mein Team ist hervorragend und auch der Unterschied von vorher zu nachher ist gewaltig, gerade am Beispiel des MEA HR-Team, das ich vor zwei Jahren übernommen habe. Ich denke, dass jeder und jede im Team Freude in ihrem Job hat, und die Fluktuationsdaten und das Feedback bestätigen das auch.

Was würden Sie einer Führungskraft oder auch einer Organisation empfehlen zu tun, um eine wertschätzende Führungskultur zu gestalten?

Ich würde jedem empfehlen, seinen jetzigen Führungsstil zu reflektieren und speziell die Kommunikation zu seinen Mitarbeitern wie auch im Team zu überprüfen. Führung ist Kommunikation und die ist oft nicht wertschätzend, ich würde sie in manchen Fällen sogar als sehr negativ und herabwürdigend bezeichnen – das sind zumindest Beobachtungen, die ich im Unternehmen gemacht habe. Der Druck im Unternehmen ist in den letzten 10 Jahren massiv gestiegen, was zu einer immer schnelleren und auch negativeren Kommunikation geführt hat, da sich auch die Kommunikationskanäle verändert haben. Schriftliche Kommunikation via Email fördert wertschätzende Kommunikation nicht wirklich, dies sollte überprüft werden. Mit einer wertschätzenden positiven Kommunikation schaffe ich Vertrauen und erreiche so einen Leistungszuwachs. D.h.: Positive Führung führt zu besseren Leistungen über eine gesteigerte Leistungsbereitschaft.

Gibt es noch etwas, das Sie zu dem Thema noch gerne sagen möchten?

Ich finde Positive Leadership eine wichtige Komponente in Unternehmen. Eine sehr interessante neue Disziplin ist auch Positiv Psychologie und die Erfolge, die hier schon erreicht wurden, welche die Effekte bei Positive Leadership nur bestätigen. Ich möchte mich auch bei dir ganz herzlich bedanken, dass du mich vor Jahren auf diese sehr interessante Reise mitgenommen hat und mir viele positive Inputs über die letzten Jahre, fast schon ein Jahrzehnt gegeben hast, welche maßgeblich zum Erfolg von Positive Leadership beigetragen haben.

Wolfgang Braunböck ist seit 1997 bei Oracle in verschiedenen Positionen tätig, leitet derzeit ein Team von mehr als 50 Mitarbeitern und ist für alle HR-Agenden von Russland bis Südafrika verantwortlich. In einer zusätzlichen Rolle ist er der HR Business Partner und unterstützt das Senior Management Team für Technology Sales für die gleiche Region.

I have been enthusiastic about working with talents from very early on in my life, in sports as a tennis instructor, in music as a singer or as an executive in different types of organisations. Today, I am very happy to be able to integrate all that in my profession and passionate about providing consultancy to leaders and managers on how to master change processes. The heart of my work is to help design organisations where effective work can be done with powerful enthusiasm.

Areas of Expertise

  • Design organisations towards positive energy - "Designing for Flow"
  • Provide impetus and act as sparring partner for executives in complex change processes
  • Qualitative organisational analyses
  • Input and consultancy on strategic HR decisions
  • Executive development as part of qualification programmes
  • Executive coaching
  • Board member of the European Organisation Design Forum (eodf)
  • Lecturer in master programmes at traditional universities and universities of applied science

Professional Background

Ten years of leadership experience in international companies:

  • Director of human resources at a US biotech company
  • Head of HR at an Austrian bank
  • Head of HR & organisational development in the food retail sector
  • Retail manager in the food sector

Educational Background

  • Studied commercial science at the University of Economics and Business Administration in Vienna and in Puebla, Mexico, completed with a master thesis on commerce in Puebla
  • Certified systemic trainer, consultant and coach
  • Professional courses in Whole-Scale Change™, strategy development, organisational constellations, Holocracy™, HR management, to name but a few
  • Founding partner of the "Vienna Circle for Organisational Constellations"
  • Classical singing training (opera, oratorio and Lied)

Publications

  • Die Spielregeln der Führung (German). Erfahrungen und Erkenntnisse aus Unternehmen (2015)
    on the rules of leadership with real-life business examples

Working Languages

German (native), English, Spanish

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Insights Daikin "Eine Vision wird lebendig"

Anfang Oktober 2017 berichteten Carl Lievens, Geschäftsführer und Karin Scasny, HR-Leiterin von Daikin Central Europe über einen Veränderungsprozess, der diese Organisation bis 2020 zu einer neuen Vision führen soll.

Wie kommt das Neue in die Welt?

Lothar Wenzl beleuchtet in seinem Artikel spannende Innovationsprozesse erfolgreicher Organisationen und erklärt, was diese unter anderem mit „Wundern und Staunen“ zu tun haben.

FaLang translation system by Faboba