LEGO® SERIOUS PLAY® in der Praxis

Case Study über den Einsatz der Methode LEGO® Serious Play® in einem agilen Transformationsprozess: In einer 2-tägigen Führungsklausur sollten die neu erarbeiteten Führungsprinzipien reflektiert und mit Leben gefüllt werden.

Gebaut wurde an vier Spieltischen mit je 8-9 TeilnehmerInnen, jeder stand für eines der vier Prinzipien. Angeleitet und begleitet wurde die Session von 2 ModeratorInnen. Um möglichst viele Perspektiven sichtbar zu machen wurden die TeilnehmerInnen gemischt nach ihren agilen Rollen (Scrum Master, Product Owner, Leiter einer Produktgruppe, …) auf die vier Spieltische verteilt. 

Nach der Vorstellung der Prinzipien wurde im Skill-Building - immer der erste Schritt eines LEGO® Serious Play® Prozesses - mit Begriffen zu Agilität gearbeitet. Hier fand das erste Framing statt und die TeilnehmerInnen machten sich mit dem Material vertraut. Verwendet haben wir dafür die LEGO® SERIOUS PLAY® Window Exploration Bags.

Im nächsten Schritt baute jede/r ein Einzelmodell zur Frage „Wie lebe ich das Prinzip „Vertrauen“ (Transparenz/Verbindlichkeit/Eigenverantwortung) in meiner Rolle als …?“

Spannend für die TeilnehmerInnen war die Vielfalt an unterschiedlichen Varianten und Auslegungen der jeweiligen Prinzipien: eine gute Grundlage zur Reflexion von deren Bedeutung für den eigenen Arbeitsprozess und das Erkennen von Zusammenhängen und Einflussmöglichkeiten. Die Modelle und Geschichten dazu wurden über alle Spieltische hinweg in einer Art Marktplatz untereinander geteilt und reflektiert. Das so hergestellte gemeinsame Verständnis der Prinzipien führte zu konkreten eigenen Beiträgen, um diese im Arbeitsalltag mit Leben zu füllen.

Ein bleibender Eindruck

Alle Einzelmodelle wurden auf kleinen Platten hochwertig fotografiert und als A4-Poster für die Ausstellung in der Organisation produziert. Ein persönliches Statement verdeutlicht, wie das dargestellte Prinzip in der jeweiligen Rolle umgesetzt wird.

lego case study

So entstand eine Galerie der erarbeiteten Prinzipien in ihren unterschiedlichen aber konkreten Ausformungen - als sichtbares Zeichen von Beteiligung, als Erinnerung an den Entstehungsprozess und Inspiration zur Umsetzung.

Die Methode LEGO® Serious Play® eignet sich gut, implizite Vorstellungen und Ideen sichtbar und damit explizit besprechbar zu machen. Anhand der gebauten Modelle wird die Bedeutung der einzelnen Prinzipien - Vertrauen, Transparenz, Verbindlichkeit und Eigenverantwortung - in vielen unterschiedlichen Aspekten „begreifbar“.  Die Beschäftigung mit dem Material macht den TeilnehmerInnen Spaß. Durch den Prozess selbst und die dabei entstehenden konkreten Ergebnisse bleiben erarbeitete Inhalte oft lange in positiver Erinnerung.

Unser Lernangebot

Die vielfältigen Einsatzbereiche der Methode LEGO® Serious Play® vertiefen wir im maßgeschneiderten Inhouse-Formaten und im offenen Tool Box-Workshop. Vom Coaching-Setting über Teamworkshops bis hin zum Großgruppenformat - entdecken Sie mit uns spielerisch neue Welten, und entwickeln Sie neue Lösungswege!

Sonja Wischin

Sonja Wischin

Beraterin, Arbeits- und Organisationspsychologin, Coach, Klinische u. Gesundheitspsychologin
LinkedIn Xing

Martin Klein

Martin Klein

Berater in den Bereichen Strategie, Innovation und Organisationsdesign, Forschung und Entwicklung im Bereich Digitalisierung
Facebook LinkedIn Xing

Beitrag als PDF speichern
FaLang translation system by Faboba